Newsletter 16. Mai 2018

Dieses E-Mail ist formatiert und enthält Bilder.
Wenn es nicht richtig angezeigt wird, können Sie es hier in Ihrem Browser betrachten.
Café Palestine Zürich

Alle Veranstaltungen und Aktionen zu Palästina/Israel auf    www.nakba-2018.ch

Liebe Café Palestine BesucherInnen, liebe Palästina-Interessierte:

Solche Bilder haben uns in den letzten Tagen zu oft erreicht: Die israelischen Scharfschützen hinter dem zur besseren Sicht auf den "Feind" aufgeschütteten Sandwall - und die protestierenden und zum Abschuss freigegebenen Menschen im eingeschlossenen Gaza-Streifen hinter dem Zaun.

Gaza 21

Knapp vor einem Jahr, am 25. Juni 2017 hatten wir Dr. Abed Schokry aus Gaza ins Café Palestine eingeladen.

Nicht ganz unerwartet konnte er nicht aus dem Gefängnis Gaza ausreisen, sodass wir mit ihm nur über das Internet in Verbindung treten konnten. Er hat uns seither immer wieder Berichte zur Situation im Gaza-Streifen gesendet. Den letzten haben wir gestern erhalten:

 

Gaza, am 15. Mai 2018
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und liebe Freunde,

Meine letzte Email hatte ich mit den Sätzen: „Ich bin wütend“ und „ich bin verzweifelt“ begonnen. Nach den Ereignissen gestern, bin ich nun sprachlos, fassungslos, machtlos, ohnmächtig. Und um ehrlich zu sein, weiß ich nicht so recht, wie ich in Worte fassen kann, was in mir vorgeht, was ich zum Ausdruck bringen möchte. Denn es ist gestern ein Verbrechen/Blutbad geschehen, es wurde ein Massaker verübt, das zum Himmel schreit.  >>> hier der ganze, erschütternde Bericht 

 

Auch unserem Bundesrat scheint es nicht mehr ganz so wohl zu sein.

Nachdem Bundesrat Cassis am 14. Mai In einer Videobotschaft - noch von seinem Besuch in Jordanien aus - "beide Seiten dazu aufrief, die Gewalt zu beenden", hat das EDA in seiner gestrigen Medienmitteilung gestern ewas klarere Worte gefunden und verlangt auch eine unabhängige und transparente Untersuchung der Ereignisse der letzten Wochen in Gaza.

 

Bern, 15.05.2018 
Die Schweiz verfolgt die Demonstrationen im Gazastreifen im Rahmen des «Marsches der Rückkehr» mit Sorge und verurteilt den Einsatz von Gewalt seitens Israels, der bereits zu Dutzenden Toten, darunter Kinder, und Tausenden Verletzten geführt hat.

 

Doch wer nur besorgt ist und trotzdem weiterhin Geschäfte macht und gute Beziehungen zu Israel pflegt, macht sich damit zum Komplizen.

Aus den vielen Kommentaren zum neuesten Massaker in Gaza möchten wir nur die Warnung des in Nazareth lebenden Journalisten Jonathan Cook herausgreifen:   hier der Link

Jonathan Cook 2018 05 15

*****

Zum Abschluss noch zwei kurze Hinweise:

Samstag, 26. Mai 2018 in Bern Erich Gysling im Gespräch mit Geri Müller (im Anschluss die GV der Gesellschaft Schweiz-Palästina (GSP)

und

Sonntag 27. Mai 2018 das nächste Café Palestine mit dem Film "Roadmap to Apartheid"

... unser nächster Newsletter folgt...

*****

nakba 2018 banner

Das Café Palestine  beteiligt sich zusammen mit 14 weiteren Palästina-Solidaritäts Organisationen in der Schweiz an der Kampagne Nakba-2018, die noch bis November 2018 dauert.

Mit Veranstaltungen und Aktionen wollen wir auch aufzeigen, was in unseren Medien kaum vermittelt wird: Wer diese Menschen in Palästina und in der Diaspora sind, ihre Kultur, wie sie leben und wovon sie träumen.

Alle Veranstaltungen und Aktionen zu Palästina/Israel auf    www.nakba-2018.ch


Mit herzlichen Grüssen
Team Café Palestine

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!         www.cafe-palestine.ch       Facebook:   Café Palestine Zürich

Hier
können Sie unsere Einladungen und Info-Mails abbestellen