Bücher

Melzer Merkel erwacheMelzer, Abraham

Merkel erwache! Israel vor Gericht

Essays eines antizionistischen Juden.

Mit einem Vorwort von Moshe Zuckermann

Zambon, Frankfurt/M. 2015, 308 Seite

Die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Israel jährt sich in diesem Jahr zum 50. Mal.

Weiterlesen: Melzer, Abraham

Nathan-DornenNathan, Susan
Sie schenkten mir Dornen

Ausgegrenzt in Land der Verheissung

Besprechung von Hanspeter Stalder:

Diskussionen über die Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts kommen immer wieder zum Vorschlag: Die Menschen dort müssen sich gegenseitig kennen lernen, um sich vielleicht einmal verstehen zu können. Die heute sechzig-jährige Susan Nathan, in England geboren, während der Apartheid in Südafrika gelebt, machte das.

Weiterlesen: Nathan, Sie schenkten mir Dornen

Neamshim - Uri ShaniNemashim -

Ein arabisch-hebräisches Theaterprojekt    


Einladung zur Lesung und Diskussion mit dem schweizerisch-israelischen Theateraktivisten Uri Shani    

Mi. 27. April, 20.30 Bern, ONO Kramgasse 6    Flyer Bern

Do. 28. April, 19.00 Zürich, Kulturhaus Helferein, Kirchgasse 13   Flyer Zürich

Fr. 29. April, 20.00 St. Gallen, Buchhandlung Comedia, Katharinengasse 20   Flyer St.Gallen

Nemashim berichtet über die bewegten Jahre eines gleichnamigen interkulturellen Theater-projekts, in dem hebräische und arabische Jugendliche – wörtlich und spielerisch – in einer Kommune zusammenlebten und arbeiteten, mit dem Ziel die gesellschaftlichen, politischen und ethnischen Spannungen auszuleben und zugleich mit Theaterspiel das Bewusstsein für einen Weg zur Gewaltfreiheit in der Konfliktbearbeitung zu propagieren.

Interkultureller Dialog und gegenseitiger Respekt sollten so im konkreten alltäglichen gefördert werden, die Bereitschaft zur Verständigung wachsen können.

Weiterlesen: Nemashim-April2011

Neudeck-Ich_will_nicht_mehr_schweigen

Neudeck, Rupert
Ich will nicht mehr schweigen

Über Recht und Gerechtigkeit in Palästina

Vorwort:von Norbert Blüm

„Ich will nicht mehr schweigen" von Rupert Neudeck entstand in Folge mehrerer Reisen – anlässlich des Mauerbaus – in die von Israel besetzten Gebiete. Aus seinen persönlichen Erfahrungen vor Ort entstand das Buch, welches auch ein Plädoyer für das Schicksal der Palästinenser ist.

Weiterlesen: Neudeck Ich will nicht mehr schweigen

Oetliker-StandhaftOetliker, Sybille
Standhaft | Rechtlos

Frauen im besetzten Palästina

Mit Fotos von Rula Halawani

14 Frauen aus dem  palästinensischen Gebiet (Westbank inkl. Ost-Jerusalem) und Gaza erzählen aus ihrem Leben, von ihren Träumen, Hoffnungen und ihrem tristen Alltag. Und sie begründen, weshalb sie trotz allem Palästina nicht verlassen sondern standhaft ihren Platz in ihrer Heimat verteidigen.

eFeF-Verlag 2010
224 Seiten
ISBN 978-3-905561-81-4

Weiterlesen: Oetliker Standhaft Rechtlos

Pappe ethnische saeuberung neuPappe, Ilan
Die Ethnische Säuberung Palästinas

"So etwas wie ein Palästinenservolk gibt es nicht, es hat nie existiert" (Golda Meir, 1969).

Der israelische Historiker Ilan Pappe zeigt in seiner erschütternden Dokumentation, wie es der Führung des gerade gegründeten Staates Israel gelang, die arabische Bevölkerung in den Augen des eigenen Volkes und der Welt zu entmenschlichen, zu vertreiben und eigene Greueltaten zu legitimieren.

neu bei Haffmans & Tolkemitt

Weiterlesen: Pappe Säuberung

Rudorf-IsraelRudorf, Alfred
Israel in Palästina

Wegweiser zur Lösung

Alfred Rudorf, pensionierter Schweizer Richter, stellt fest, daß israelische Regierung und Mentalität auf einem hohen Roß sitzen statt mit den Nachbarn auf gleicher Augenhöhe zu verhandeln.

Weiterlesen: Rudorf, Israel in Palästina

Sand-die-ErfindungSand, Shlomo 
Die Erfindung des jüdischen Volkes

Israels Gründungsmythos auf dem Prüfstand

Gibt es ein jüdisches Volk? Nein, sagt der israelische Historiker Shlomo Sand und stellt damit den Gründungsmythos Israels radikal in Frage. Vertreibung durch die Römer? Exodus? Rückkehr nach 2000 Jahren ins Land der Väter? 

Weiterlesen: Sand Die Erfindung

Schenk-Denk_ich_an_PaaestinaSchenk, Günter
Denk ich an Palästina - Palestine on my mind 

Günter Schenk präsentiert 26 Zeugnisse aus unserer Zeit

 

Die Idee zu diesem Buch ist dem Herausgeber anlässlich einer Mahnwache der Straßburger „Frauen in Schwarz“ gekommen, als ihm eine Passantin die Frage stellte: „Warum kümmern Sie sich denn um Palästina, warum nicht um Darfur, Tschetschenien oder Tibet?“ Die Antwort auf die tragische Geschichte des palästinensischen Volkes ist eine europäische,

Weiterlesen: Schenk, Palestine

Schnieper-Nakba

Schnieper, Marlène

Nakba - die offene Wunde

Die Vertreibung der Palästinenser 1948 und die Folgen
Rotpunktverlag, 1. Auflage 01.2012
384 S., Ebr
ISBN 978-3-85869-444-7

CHF 36.00

Als den »größten bewaffneten Raub des 20. Jahrhunderts« bezeichnet der palästinensische Intellektuelle Azmi Bishara die Nakba.
Vergessen ist keine Lösung.
»Wir müssen alles tun, um sicherzugehen, dass sie [die Palästinenser] niemals zurückkommen … Die Alten werden sterben, die Jungen werden vergessen.« Dies notierte Israels Staatsgründer David Ben Gurion am 18. Juli 1948 in seinem Tagebuch.

>>> vollst. Besprechung Rotpunktverlag     Besprechung H.P. Stalder

Letzte Beiträge / Änderungen

Nabi Saleh Solidarity

and the most moral army
of the world

Nabi Saleh 28 aug 2015

August, 28, 2016

Auch ICAHD, das israelische Komittee gegen Hauszer- störungen, setzt auf Einen Demokratischen Staat.

halper-bio-300x199

Wie dieser Aussehen könnte / müsste lesen Sie in der Analyse von Jeff Halper

Avraham Burg, Haaretz 29. März 2013

Oslo is dead, what's next?

The time has come to replace a process that has led to violence and despair with a new framework based on restorative justice.

Artikel Burg (en)

Münchner ODS Deklaration 


kairos-palaestina-2

Appell an die Leitungen der Schweizer Kirchen, den „Kairos-Palästina“
Aufruf christlicher PalästinenserInnen
mit Wort und Tat zu unterstützen

UNTERSCHREIBEN !

www.nakbabern.ch       

1. Nov. bis 2. Dez. 2012

 

NakbaBern2012-Pappe

Aktuell sind 78 Gäste und keine Mitglieder online

      www.cafe-palestine.ch           Spenden: PC 60-129927-6 Gesellschaft Schweiz-Palästina / Zürich          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!